splash
Willkommen
Herzlich Willkommen bei Vieraugen Handy.
Bei uns finden Sie Tests, Kaufberatung, News und mehr zu Handys und Smartphones.

Aktuell bei Vieraugen Handy

Sie werden immer seltener: Die besten Handys ohne Kamera

Test: Multimedia-Smartphone Sony Ericsson Xperia Arc S mit Android

Vergleichstest: Android-Smartphone HTC One X gegen Windows-Phone HTC Titan

 

James Bond und seine kommunikativen Spielereien

Von Johannes Michel. Publiziert am 22. November 2006

Technische Spielereien gehören zu Bond wie das Amen zur Kirche. Wir haben die besten Gadgets zusammengetragen, die etwas mit mobiler Kommunikation und James Bond zu tun haben.

James Bond war schon immer kommunikativ
Seit es Mobiltelefone gibt, konnte sich der bekannte Geheimagent diesem Trend nicht verschließen

In Sachen mobile Gadgets war James Bond Vorreiter und beeinflusste damit eine ganze Reihe von weiteren Filmen. Zum Start des neuen Films Ein Quantum Trost mit Daniel Craig als Bond haben wir mobile technische Spielereien von James Bond zusammengetragen. Alle Gadgets haben, manchmal auch im weiteren Sinne, etwas mit mobiler Kommunikation zu tun. Aber sehen Sie selbst.

007 – Liebesgrüße aus Moskau

Bild oben: Pager
Einen nur kurzen Auftritt hat der Pager. James Bond tarnt sich mit der Scheinfirma „Universal Exports“ und dieses Gerät dient dazu, Kontakt mit seiner Firma aufzunehmen.

Bild unten: Autotelefon
Von dem Pager aufgeschreckt eilt Bond zu seinem Wagen, um dort mit dem Autotelefon seinen Arbeitgeber zu kontaktieren.

Abhör-Finder
Dieses kleine Gerät hilft Bond, in Telefone eingebaute Wanzen zu enttarnen.

007 – Goldfinger

Ortungschips
Einen großen und einen kleinen Ortungschip erhält James Bond in Goldfinger von seinem Ausrüster Q. Mit dem großen kann er Goldfinger verfolgen, nachdem er ihn in dessen Auto hinterlegt hat; der kleine passt genau in Bonds Schuhsohle. Somit kann er immer Kontakt zur Zentrale halten.

007 – Feuerball

Fernbedienung
Mit dieser, heute altmodisch anmutenden, Fernbedienung kann Gangster Largo die Geheimtür zum Versteck der Verbrecherorganisation Phantom öffnen.

007 – Leben und Sterben lassen

Transmitter
Ein Transmitter versteckt in der Haarbürste erlaubt die Kommunikation über „Morse Code“.

007 – Der Mann mit dem goldenen Colt

Wanze
Erneut wird ein Auto mit einer Wanze ausgestattet, um ihm besser folgen zu können. Nur zu dumm, dass das Bond-Girl mit im Kofferraum steckt.

007 – Der Spion der mich liebte

Ticker-Uhr
Um schnellstens Nachrichten vom MI6 zu erhalten, verfügt Bond in diesem Film über eine Uhr, die die neusten Meldungen einfach ausdrucken kann.

007 – Moonraker

Mobile Minikamera
Derartige Spielzeuge sind heute Realität – und dazu noch digital und nicht mehr analog. Dennoch ist diese Kamera mit 007-Logo mittlerweile ein Kultobjekt.

007 – In tödlicher Mission

Bild oben: Mini-Kassettenrekorder
So klein, dass er sogar unter eine Kerze auf dem Tisch passt. Dies erlaubt es Bonds Konkurrenz, in einem Restaurant sein Gespräch mit einem Kontaktmann mitzuschneiden.

Bild unten: Uhr mit Nachrichtenübermittlung
Dies ist mehr als eine Uhr. In einem kleinen Display über der Uhrzeitanzeige kann sie kurze Nachrichten darstellen. Außerdem hat sie ein Funkgerät eingebaut.

007 – Octopussy

Bild oben: Miniaturwanze
Diese kleine Wanze kann sogar in einem Kunstobjekt versteckt werden, um immer über dessen Aufenthaltsort informiert zu sein.

Bild unten: Empfänger
Mit diesem Gerät werden die Signale empfangen, die der im Kunstobjekt eingebaute Sender ausstrahlt.

007 – Der Morgen stirbt nie

Mobiltelefon
Endlich verwendet James Bond ein echtes Handy. Dieses Ericsson-Gerät taugt aber zu mehr als zum reinen Telefonieren. Es hat eine Fernbedienung für Bonds BMW eingebaut, außerdem einen Starkstrom-Elektroschocker sowie einen Schlossknacker.

GPS-Störer
Dieses Gerät generiert falsche GPS-Signale und sorgt damit dafür, dass sich Schiffe im Ozean regelrecht verirren bzw. auf falscher Route fahren.

007 – Die Welt ist nicht genug

Bild oben: Transmitter in Broschenform
In dieser unschuldigen Anstecknadel befindet sich ein Transmitter, der ein Signal an eine Bombe sendet. Sobald der Träger der Nadel sich dieser nähert, wird er sozusagen hochgejagt.

Bild unten: PDA
Zur Steuerung einer Bombe quer durch eine Pipeline wird dieses Kontrollgerät verwendet.

007 – Stirb an einem anderen Tag

Bild oben: Smartphone
Dieses Gerät, ein P800, enttarnt Bond. Denn die Kamera scannt sein Gesicht und es ist doch leider in der Datenbank der Verbrecher gespeichert.

Bild unten: Handy
Erneut ist Ericsson Bondausrüster, diesmal allerdings schon unter dem Zusatz Sony. Dieses Handy dient als Zünder für eine Bombe.

007 – Casino Royale

Bild oben: K800i silber
Das Sony Ericsson K800i in silber ist das Bond-Handy in Casino Royale.

Bild unten: M600i weiß
Ein weißes M600i setzt Bond-Girl Vesper ein.

Daneben sind noch viele andere Produkte der Marke Sony zu sehen. Besonders stark vertreten ist Sony Ericsson. Neben den genannten Modellen tauchen ein R600 (noch von Ericsson), ein K600i, ein K700i und ein Walkman-Klapphandy auf.

Johannes Michel, 22. November 2006 und 2. November 2008. Bilder: clubsonyericsson.com, jamesbondmm.co.uk und Sony Ericsson.

Stichwörter: , , , , ,

Ähnliche Beiträge
Rubrik Special

Kommentar hinterlassen

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu hinterlassen.