splash
Willkommen
Herzlich Willkommen bei Vieraugen Handy.
Bei uns finden Sie Tests, Kaufberatung, News und mehr zu Handys und Smartphones.

Aktuell bei Vieraugen Handy

Sie werden immer seltener: Die besten Handys ohne Kamera

Test: Multimedia-Smartphone Sony Ericsson Xperia Arc S mit Android

Vergleichstest: Android-Smartphone HTC One X gegen Windows-Phone HTC Titan

 

Risse im X1. Hat Sony Ericsson ein Qualitätsproblem?

Von Johannes Michel. Publiziert am 5. Februar 2009

Das X1 sollte das Flaggschiff des schwedisch-japanischen Joint-Ventures werden. Doch erst bemängelten viele Nutzer die Panel-Steuerung – und nun bekommt das Gehäuse auch noch Risse. Wie reagiert Sony Ericsson und wie reagieren die Käufer? Wir haben recherchiert.

In fremden Händen…
Qualitätsprobleme beim X1 sind nicht hausgemacht

Dass die Handy-Hersteller ihre Geräte längst nicht mehr selbst produzieren, ist kein Geheimnis mehr. Überspitzt ausgedrückt: Es könnte sein, dass zwei Handys von verschiedenen Herstellern aus der gleichen Fabrik stammen. Und diese Produktionsstätten stehen zumeist in China, Korea oder Tawain – fernab der Konzernzentralen.
Bei der Produktion des Xperia X1 hat sich Sony Ericsson für die Windows-Mobile-Experten von HTC entschieden. Was letztendlich in den Werken vor sich geht, darauf hat Sony Ericsson wenig Einfluss. Zu dumm nur, dass HTC nicht nur im Fremdauftrag Geräte baut, sondern auch als eigene Marke auftritt, die zudem immer stärker wird. Wäre es da nicht denkbar, dass HTC es bei Fremdaufträgen nicht so genau nimmt?
Nein, so weit wollen wir hier nicht gehen. Ohne Frage ist aber bei der Produktion des X1 so einiges schief gelaufen. So viel gar, dass Sony Ericsson bereits angekündigt hat, das nächste Smartphone nicht mehr von HTC bauen zu lassen, sondern sich einen neuen Partner zu suchen. Das nützt den aktuellen X1-Besitzern allerdings herzlich wenig. Sie müssen nun bangen, ob Sony Ericsson die Risse im Gehäuse als Materialfehler anerkennt. Klar ist: Die Plastikteile des X1 sind nicht gerade robust, auch wenn sie äußerlich diesen Eindruck erwecken. In Wirklichkeit wurde extrem dünnes Plastik verwendet. Und bestimmte Chargen davon waren wohl fehlerhaft.

Abgestürzt
Aber warum wollte Sony Ericsson den X1-Besitzern misstrauen? Nun, in der Vergangenheit haben die Handybauer mit denjenigen Kunden schlechte Erfahrungen gemacht, die Handys auf Garantie repariert haben wollten, obwohl sie nicht gerade pfleglich damit umgegangen waren. Diese Skepsis ist nun bei Sony Ericsson zu spüren, denn wer anfragt, ob das X1 kostenlos repariert werde, bekommt eine Standardmail, die die Bedingungen klärt. Dort heißt es auch: Sollte sich herausstellen, dass der Bruch zum Beispiel durch einen Sturz zustande gekommen ist, hat der Kunde aus eigener Tasche eine Servicepauschale zu bezahlen – und die Reparatur selbstverständlich ebenso. Eigentlich logisch, nur fühlen sich X1-Besitzer durch derart formlose Unterstellungen nicht gerade ernst genommen – zumal Sony Ericsson sie als Premiumkunden behandeln wollte, wie die Werbung fürs X1 und diverse Aktionen von Seiten des Herstellers bei der Markteinführung zeigten.
Betroffen sind zurzeit vor allem Geräte aus den Produktionswochen 44 bis 46 von 2008. Sie gehören mit zur ersten Charge, die weit verbreitet ist. Die Risse treten vor allem in der Nähe des Stiftes, unter dem Akkudeckel und an den Seiten auf, vereinzelt kommt es gar zum Abblättern des Lackes. Vor allem silberne Geräte leiden darunter, das schwarze X1 ist deutlich seltener betroffen.

Was genau im HTC-Werk los war, werden wir wohl nie erfahren. Allerdings dürfte Sony Ericsson durch das Riss-Problem enorm in der Gunst der Kunden fallen. Wichtig wäre daher ein schneller Austausch der fehlerhaften Geräte, auch, wenn das Verlust für den Konzern bedeutet. An einer einheitlichen Vorgehensweise wird nach unseren Informationen noch gearbeitet. Wir werden dran bleiben und gegebenenfalls die Informationen auf dieser Seite aktualisieren.

Neue Informationen
In den Foren machen sich viele Mitglieder und X1-Besitzer Gedanken, wie es zu den Rissen kommen kann. Eine Theorie, die durchaus Sinn macht, ist, dass der Akkudeckel für die Misere verantwortlich sein könnte. Beim Telefonieren und Laden (vor allem über USB) wird der Akku des X1 ziemlich heiß. Dadurch könnte es sein, dass sich der Metall-Akkudeckel ausdehnt und das Gehäuse auseinander drückt. Bisher gibt es allerdings noch keine Bestätigung für diese Vermutung.

Nähere Informationen finden Sie unter anderem im
XDA-Developer-Forum und in
diesem Thread bei SE-World.info.

Johannes Michel, 8. Januar und 5. Februar 2009. Bilder: XDA-Developer-Forum

Stichwörter: , , , , ,

Ähnliche Beiträge
Rubrik News

Kommentar hinterlassen

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu hinterlassen.