splash
Willkommen
Herzlich Willkommen bei Vieraugen Handy.
Bei uns finden Sie Tests, Kaufberatung, News und mehr zu Handys und Smartphones.

Aktuell bei Vieraugen Handy

Sie werden immer seltener: Die besten Handys ohne Kamera

Test: Multimedia-Smartphone Sony Ericsson Xperia Arc S mit Android

Vergleichstest: Android-Smartphone HTC One X gegen Windows-Phone HTC Titan

 

Neuvorstellung: X1, C702, C902, G700, G900, W980, Z770: Neues von Sony Ericsson

Von Johannes Michel. Publiziert am 11. Februar 2008

Sony Ericsson hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona eine ganze Reihe neuer Handys vorgestellt. Wir zeigen, was die Geräte können.

Sony Ericsson goes Windows Mobile
Im zweiten Halbjahr kommt erstes Gerät mit Windows – kein Abschied von Symbian

Fotostrecke: Das sind Sony Ericssons Neue

Für einen kleinen Paukenschlag hat Sony Ericsson am Sonntag, 10. Februar 2008, auf der Pressekonferenz in Barcelona gesorgt. Selbst eingefleischte Fans hatten nicht erwartet, ein Smartphone mit dem Betriebssystem Windows Mobile präsentiert zu bekommen.

Das X1, das zugleich die neue XPERIA-Serie eröffnet, soll in der zweiten Jahreshälfte 2008 erscheinen, viel zu spät, wie einige meinen. Die Ausstattung ist mit HSDPA, WLAN, GPS, Kamera und einem Klinkenanschluss nahezu vollständig. Da es sich um ein Handy mit Windows Mobile 6 und einer QWERTZ-Volltastatur handelt, fällt das Gerät nicht gerade klein aus, die Dicke geht mit 17 Millimetern allerdings völlig in Ordnung. Beeindruckend präsentiert sich das Display mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixel bei einer Größe von drei Zoll, die geringe Farbtiefe von 65.000 Farben ist auf Windows Mobile zurückzuführen – das System unterstützt nur diese Farbanzahl. Gefertigt wird das Gerät vom Windows-Mobile-Spezialisten HTC, über die weiteren Daten wie Prozessor und Arbeitsspeicher sind noch keine genauen Details bekannt, erste Videos weisen auf einen 520 MHz-Prozessor und eine Grafikkarte von ATI hin.
Sony Ericsson XPERIA X1

Abmessungen: 110 x 53 x 16,7 Millimeter
Gewicht: 145 Gramm
Netze: UMTS mit HSDPA, GPRS/EDGE/GSM (Quadband)
Speicher: 400 MByte, microSD
Betriebssystem: Windows Mobile 6
Display: 800 X 480 Pixel, 3 Zoll, 65.000 Farben
Schnittstellen: USB, Bluetooth, microSD-Slot, 3,5mm Klinke
Kamera: 3,2 Megapixel mit Fotolicht, Autofokus
Besonderheiten: WLAN, Xperia-Nutzerführung, GPS-Navigation
Farben: schwarz, silber
Marktstart: 2. Jahreshälfte 2008


Highend-Smartphone X1: Die Preise dürften sich weit jenseits der 500 Euro bewegen, wir rechnen mit einer Preisempfehlung des Herstellers von 650 bis 750 Euro.

Auch bei den Kamerahandys hat Sony Ericsson Neuheiten gezeigt. Die K-Serie soll mit der neuen C-Serie (C steht für Cyber-shot) wohl abgelöst werden, zumindest im Highend-Bereich. Topmodell der neuen Reihe wird das C902i sein, dessen Ausstattung stark ans aktuelle K850i erinnert. Hinzugekommen sind weitere Kamerafunktionen wie die Gesichtserkennung. Bereits im zweiten Quartal könnte das Handy in den Regalen der Händler stehen.
Mit einer schwächeren Kamera, dafür mit größerem Display und GPS-Navigation, präsentiert sich das C702i. Seine Hülle soll spritzwasser- und staubgeschützt sein – es würde damit die seit langem bei Sony Ericsson nicht mehr vertretene Kategorie der Outdoor-Handys wieder beleben.
Sony Ericsson C902i

Abmessungen: 108 x 49 x 10,5 Millimeter
Gewicht: 107 Gramm
Netze: UMTS mit HSDPA, GPRS/EDGE/GSM (Quadband)
Speicher: 160 MB intern, Memory Stick Micro (M2)
Display: 320 x 240 Pixel, 2 Zoll, 262.000 Farben
Schnittstellen: USB, Bluetooth, Memory-Stick-Micro-Slot
Kamera: 5 Megapixel mit LED-Blitz, Autofokus, Bildstabilisator, Gesichtserkennung
Besonderheiten: wechselnde Tastaturbeleuchtung, Sensortasten
Farben: dunkelrot, schwarz
Marktstart: 2. Quartal 2008
Sony Ericsson C702i

Abmessungen: 106 x 48 x 15,5 Millimeter
Gewicht: 105 Gramm
Netze: UMTS mit HSDPA, GPRS/EDGE/GSM (Quadband)
Speicher: 160 MB intern, Memory Stick Micro (M2)
Display: 320 x 240 Pixel, 2,2 Zoll, 262.000 Farben
Schnittstellen: USB, Bluetooth, Memory-Stick-Micro-Slot
Kamera: 3,2 Megapixel mit Fotolicht, Autofokus, Gesichtserkennung
Besonderheiten: spritz- und stoßfestes Gehäuse, GPS-Navigation
Farben: schwarz, blau
Marktstart: 2. Quartal 2008


Sony Ericsson C902i und C702i: Kamerahandys ohne und mit GPS.

Ebenfalls vollständig neu ist die G-Reihe. Die Smartphones dieser Serie setzen auf das Betriebssystem Symbian UIQ, das wir bereits von anderen Smartphones des Herstellers kennen. Entgegen mancher Vermutungen ist UIQ somit nicht tot, sondern soll laut Angaben der Sony-Ericsson-Presseabteilung weitergeführt werden.
Das Topmodell G900i erinnert sehr ans aktuelle P1i, bietet aber eine bessere Kamera sowie einen Bildstabilisator. Der Datenturbo HSDPA fehlt allerdings. Dies gilt auch fürs G700i, dem sogar ein WLAN-Modul abgeht. Insgesamt könnte die G-Serie sich eher an Smartphone-Einsteiger richten. Dafür spricht auch die normale Handytastatur.
Sony Ericsson G900i

Abmessungen: 106 x 49 x 13 Millimeter
Gewicht: 99 Gramm
Netze: Triband GSM/GPRS, UMTS
Speicher: 160 MByte, Memory Stick Micro (M2)
Betriebssystem: Symbian UIQ
Display: 2,4 Zoll, 320 x 240 Pixel, 262.000 Farben, Touchscreen
Schnittstellen: USB, Bluetooth, Memory Stick Micro
Kamera: 5 Megapixel, Autofokus, Fotolicht, Bildstabilisator
Besonderheiten: WLAN
Farbe: bronze
Marktstart: 2. Quartal 2008
Sony Ericsson G700i

Abmessungen: 106 x 49 x 13 Millimeter
Gewicht: 99 Gramm
Netze: Triband GSM/GPRS, UMTS
Speicher: 160 MByte, Memory Stick Micro (M2)
Betriebssystem: Symbian UIQ
Display: 2,4 Zoll, 320 x 240 Pixel, 262.000 Farben, Touchscreen
Schnittstellen: USB, Bluetooth, Memory Stick Micro
Kamera: 5 Megapixel, Autofokus, Fotolicht, Bildstabilisator
Farben: dunkelrot, dunkelbraun
Marktstart: 2. Quartal 2008


Sony Ericsson G900i und G700i: UIQ-Smartphones mit konventioneller Ausstattung.

Zwei weitere Geräte hatte Sony Ericsson im Paket und erweitert damit die Klapphandy-Palette. Das Walkman-Handy W980i bringt acht GByte internen Speicher mit und richtet sich daher an Musikfans. Stark Design orientiert ist das Z770i, das als Besonderheit einen Wetterclient mitbringen wird. Wie genau dieser aussehen soll, wird sich noch zeigen müssen.
Sony Ericsson W980i

Abmessungen: 92 x 46 x 16,9 Millimeter
Gewicht: 100 Gramm
Netze: UMTS mit HSDPA, GPRS/EDGE/GSM (Quadband)
Speicher: 8 GByte intern, nicht erweiterbar
Display: 320 x 240 Pixel, 2,2 Zoll, 262.000 Farben, Außendisplay
Schnittstellen: USB, Bluetooth
Kamera: 3,2 Megapixel
Besonderheiten: FM-Transmitter, verspiegelte Oberfläche mit Sensortasten
Farben: Klavierlack-schwarz
Marktstart: 3. Quartal 2008
Sony Ericsson Z770i

Abmessungen: 93 x 48 x 15,5 Millimeter
Gewicht: 91 Gramm
Netze: UMTS mit HSDPA, GPRS/EDGE/GSM (Triband)
Speicher: 32 MByte, Memory Stick Micro (M2)
Display: 320 x 240 Pixel, 2,2 Zoll, 262.000 Farben, Außendisplay
Schnittstellen: USB, Bluetooth, Memory Stick Micro
Kamera: 2 Megapixel
Besonderheiten: Wettervorhersage
Farben: rot, schwarz, gold
Marktstart: 2. Quartal 2008


Sony Ericsson W980i und Z770i: Klapphandys für Designliebhaber.

Vieraugen Handy meint:

Sony Ericsson hat zum Rundumschlag ausgeholt. Dies war, angesichts der starken Konkurrenz des Marktführers Nokia, auch nicht anders zu erwarten. Allerdings zeigen die vorgestellten Geräte durchaus Lücken. Die Smartphones der G-Reihe etwa müssen ohne GPS auskommen, es fehlt also ein UIQ-Smartphone mit integrierter Navigation.

Erfreulich ist, dass die meisten Geräte schon in wenigen Monaten erhältlich sein sollen, den Starttermin „2. Jahreshälfte“ für das X1 sollte Sony Ericsson aber nochmals überdenken, denn schon im Frühjahr kommen neue Highend-Smartphones von HTC und Toshiba (Portégé G910), die dem X1 Kundschaft abjagen könnten. Der Start einer neuen Reihe mit Windows als Betriebssystem hingegen ist auf jeden Fall zu begrüßen, insbesondere dann, wenn Sony Ericsson etwas an der Oberfläche des Systems feilt und Anwendungen wie das Medienmenü integriert.

Fotostrecke: Das sind Sony Ericssons Neue

Johannes Michel, 11. Februar 2008.

Stichwörter: , , , , , , ,

Ähnliche Beiträge
Rubrik News

Kommentar hinterlassen

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu hinterlassen.