splash
Willkommen
Herzlich Willkommen bei Vieraugen Handy.
Bei uns finden Sie Tests, Kaufberatung, News und mehr zu Handys und Smartphones.

Aktuell bei Vieraugen Handy

Sie werden immer seltener: Die besten Handys ohne Kamera

Test: Multimedia-Smartphone Sony Ericsson Xperia Arc S mit Android

Vergleichstest: Android-Smartphone HTC One X gegen Windows-Phone HTC Titan

 

Vergleich: Walkman-Smartphones W950i und W960i von Sony Ericsson

Von Johannes Michel. Publiziert am 20. Januar 2008

Bereits seit einigen Monaten ist das Walkman-Smartphone W960i von Sony Ericsson auf dem Markt erhältlich. Zeit, es mit dem Vorgänger W950i zu vergleichen. Auf dem Prüfstand stehen Preis, Verfügbarkeit, Ausstattung und Design.

W960i gegen W950i oder: Es muss nicht immer das Neueste sein
Der Vorgänger kann den Nachfolger vor allem beim Preis unter Druck setzen


Auslaufmodell und sein Nachfolger: Sony Ericsson W950i und W960i.

Testbericht Sony Ericsson W950i
Testbericht Sony Ericsson W960i

Fotostrecke zum Sony Ericsson W960i

Kriterium 1: Der Preis

Eines haben Vorgänger und Nachfolger bei den meisten Herstellern und Handytypen gemeinsam: Das neuere Modell ist zwar besser ausgestattet, übertrumpft das alte aber ebenso beim Preis. Auch auf die Walkman-Serie von Sony Ericsson trifft das zu. Ist der Nachfolger erst einmal auf dem Markt, sinken die Preise für die Vorgänger oftmals rapide. Auch das W950i wurde davon nicht verschont. Aktuell (Stand: 20. Januar) müssen sie für das W950i im Internet etwas über 300 Euro bezahlen, um die 330 Euro finden sich viele Angebote.

Das W960i ist da um einiges teurer: etwa 500 Euro müssen Sie einkalkulieren. Mit Vertrag sind beide Geräte schon ab einem Euro erhältlich, allerdings nur in höherwertigen Verträgen, die nicht ohne Grundgebühr auskommen. Ein Highend-Gerät dieser Kategorie sollten Sie daher besser ohne Vertrag, also separat, erwerben.

Fazit 1: Das W950i schlägt den Nachfolger W960i beim Preis eindeutig. Deutlich über 150 Euro lassen sich auf jeden Fall einsparen, wenn Sie zum älteren Modell greifen.

Kriterium 2: Verfügbarkeit

Kennen Sie das? Sie haben sich nach langer Recherche für ein Produkt entschieden – und dann ist es partout nicht lieferbar, vor allem nicht bei Ihnen bekannten oder anderen seriösen Shops. Für das W950i werden die Angebote immer knapper, da es sich nun einmal um ein Auslaufmodell handelt, das nicht mehr produziert wird. Füttern Sie eine Preissuchmaschine mit dem Begriff „W950i“, werden Sie mit Sicherheit auf nur wenige Angebote stoßen.

Ganz anders beim W960i. Hier spucken die Suchmaschinen aktuell etwa 50 Angebote aus. Wenn Sie schnell an ein Handy kommen wollen, ist also vielleicht das W960i die bessere Wahl. Für alle anderen gilt: beim W950i jetzt noch zuschlagen, bevor es zu spät ist.

Fazit 2: In Sachen Verfügbarkeit ist das W960i als das neuere Modell klar führend.

Kriterium 3: Ausstattung

Beide Geräte laufen unter dem Betriebssystem Symbian 9.1 mit der Oberfläche UIQ 3. Daraus folgt, dass sie sich bei der Ausstattung kaum unterscheiden. Die Software hat sich nur in Details verändert, zum Beispiel im Standby-Bildschirm. Dort kann beim W960i nun die Heute-Anzeige, die Termine und Aufgaben darstellt, ausgeblendet und durch eine Coveranzeige des Walkman-Players ersetzt werden.

Die Ausstattung bezogen auf die Hardware hat sich da schon deutlicher gewandelt. Hinzugekommen sind vor allem Wireless-LAN, die Kamera, mehr Arbeits- und mehr Medienspeicher (von vier auf acht GByte). Wer also ab und zu ein Foto schießen oder per WLAN online gehen möchte, wird um das W960i nicht herumkommen. Für alle anderen Käufer dürften die Änderungen weniger interessant sein.

Machen wir einen kleinen Praxisvergleich: WLAN benötigen Sie nicht, sollten Sie nur ihre E-Mails mit dem Gerät verwalten wollen. Dafür genügt auch ein kleiner Datentarif ihres Netzbetreibers. Diese sind schon ab fünf Euro im Monat erhältlich. Dieser monatliche Betrag summiert sich auf 120 Euro in zwei Jahren, also deutlich weniger als der Preisunterschied zwischen W950i und W960i. Die E-Mail-Verwaltung, für die nur kleine Datenpakete notwendig sind, rechtfertigt somit WLAN noch nicht. Wer aber auch häufiger im Internet surfen möchte, der kann das W950i direkt einmal ausschließen.

Die gleiche Rechnung lässt sich auch für die Kamera sowie andere Ausstattungsunterschiede aufmachen. Kaufentscheidend wird immer sein, was Sie mit dem Handy vorhaben.

Fazit 3: Die meisten Nutzer dürfte die Ausstattung des W950i vollkommen ausreichen. Nur wer auf WLAN angewiesen ist und auch Fotografieren möchte, sollte sich für das W960i entscheiden. Eingefleischte Musikfans werden vielleicht auch aufgrund des verdoppelten Medienspeichers zum W960i greifen.

Kriterium 4: Design

Beim Design hat Sony Ericsson das W960i deutlich „klassischer“ gestaltet als den Vorgänger. Zum Einsatz kommt nun lackierter und glänzender Kunststoff, das Handy sieht mit seiner schwarzen Lackoberfläche äußerst gut und wertig aus. An der Seite hat Sony Ericsson weißen Kunststoff eingearbeitet. Die Rückseite ist leicht gummiert, so dass das Gerät auf glatten Oberflächen, zum Beispiel einem Schreibtisch, kaum rutscht.

Das W950i war mit seiner „Mystic purple“-Farbvariante noch mutiger gestaltet, vor allem durch die orangenen Designelemente auf Vorder- und Rückseite fällt es mehr auf. Im Endeffekt ist das Design Geschmackssache, beim Tastaturlayout siegt klar das W960i, wobei sich viele Nutzer über die Platzierung der Zurück-Taste, die sich nun an der Front und nicht mehr an der Seite unterhalb des Jogdial-Rades befindet, wundern dürften. Ein Vorteil hat das W950i zudem: Das Display ist leicht im Gehäuse versenkt und damit weniger kratzempfindlich.

Fazit 4: Das W960i weist das zeitlosere und modernere Design auf, muss dafür aber auch Opfer bringen – wer weiß, wie der Klavierlack nach einigen Monaten intensiver Benutzung aussieht?


Im Standby des W960i kann auch der Walkman-Player eingebunden werden.

Gesamtfazit: Wer einen mobilen Unterhalter sucht und dabei vor allem Musik hört, der kann sich für das W950i entscheiden. Wenn Kamera und/oder WLAN gewünscht werden, kommt man um das W960i nicht herum. Alle anderen dürften auch mit dem deutlich günstigeren Vorgänger glücklich werden.

Johannes Michel, 20. Januar 2008.

Stichwörter: , , , , , , , , ,

Ähnliche Beiträge
Rubrik Kaufberatung

Kommentar hinterlassen

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu hinterlassen.